Hygiene- lebenswichtig für Frühgeborene

Wenn ein Baby zu früh auf die Welt kommt, dann ist es noch nicht voll entwickelt. Das Gewicht liegt in der Regel unter 2.500 Gramm. Weltweit belegt die WHO, dass jedes zehnte Kind als sogenanntes Frühchen zur Welt kommt. Alle Organe des Babys sind eigentlich noch nicht überlebensfähig. Mit Hilfe modernster Medizintechnik, zu der die Inkubatoren gehören, gelingt es jedoch, den kleinsten Erdenbürgern den Sprung ins selbstständige Leben zu schaffen. Wichtig bei der medizinischen Betreuung von Frühgeburten ist eine absolut einwandfreie Hygiene.

Continue reading „Hygiene- lebenswichtig für Frühgeborene“

Zur Geburt etwas Besonderes

Es ist neben der Hochzeit wohl das schönste Ereignis im Leben der Menschen : die Geburt eines Kindes. Auch wenn oftmals die Sorge um Frühgeborene groß ist, denkt man dennoch über ein Geschenk zur Geburt nach. Doch was soll man zu diesem wirklich besonderen Ereignis schenken? Was können Eltern wirklich für ihr Neugeborenes gebrauchen. Strampler, Bodys, Windeln und Lätzchen sind wohl die gängigsten Geschenke für einen neuen kleinen Erdenbürger. Suchen Sie etwas wirklich Besonderes zur Geburt, dann müssen Sie sich wirklich Gedanken machen.

Continue reading „Zur Geburt etwas Besonderes“

Omega-3-Fettsäuren – essentiell für Mutter und Kind

Internationale und nationale Forschungsnetzwerke empfehlen den Verzehr von Omega-3 Fettsäuren in der Schwangerschaft und Stillzeit.

Omega 3 Fettsäuren, sind essentielle, also lebensnotwendige Fettsäuren, die vom Körper nicht selbst produziert werden können. Der Bedarf muss über die Nahrungsaufnahme gedeckt werden. Omega 3 Fettsäuren stecken vorallem in hochwertigem Pflanzenöl wie Distelöl, Maiskeimöl und Leinsamenöl, insbesondere aber auch in Fischöl.

Continue reading „Omega-3-Fettsäuren – essentiell für Mutter und Kind“

Leistung der Krankenkasse bei Neugeborenen

Das wichtigste im Leben ist die Gesundheit. Das müssen schon Neugeborene erfahren. Die Leistungen der Krankenkasse für Säuglinge gehen weit auseinander. Die Erst-Untersuchungen unmittelbar nach der Geburt werden von allen Krankenkassen übernommen. Das Gleiche gilt für Impfungen. Auch die Aufnahme im Krankenhaus und notwendige Operationen gehören zu den Standardpaketen der Versicherer.

Anders sieht es bei Spezialnahrung aus. Selbst bei Allergien oder medizinisch notwendiger Nahrungsumstellung, zum Beispiel zur Verhinderung eines Magenpförtnerkrampfs, wird spezielle Nahrung nur in Ausnahmefällen von der Krankenkasse bezahlt. Das gilt auch, wenn die Nahrungsumstellung vom Arzt ausdrücklich angeordnet wird.

Die Vermeidung des plötzlichen Kindstodes hat gerade in den ersten Lebenswochen oberste Priorität. Trotzdem werden Überwachungsmonitore nur bedingt verordnet. Die meisten Krankenkassen übernehmen die Kosten nur, wenn ein begründeter Verdacht besteht. Aber auch dann muss der Arzt eine entsprechende Anordnung an die Krankenkassen weitergeben. Zum Teil müssen die Eltern einen Teil der monatlichen Anmietungskosten für das Gerät übernehmen.

Säuglinge, die zu früh geboren werden, erhalten alle Maßnahmen, die zum Überleben notwendig sind. Aufwendige Operationen und teure Therapien werden von den Krankenkassen nur bezahlt, wenn das Neugeborene eine realistische Überlebenschance hat. Gerade bei der Anordnung von zusätzlichen Therapien ist meist erst eine Genehmigung der Krankenkassen einzuholen.

Vorsorgeuntersuchungen werden von allen Krankenkassen bezahlt. Sollte es im Rahmen dieser Untersuchungen zu Auffälligkeiten kommen, dann werden auch alle schulmedizinischen Behandlungen von den Kassen übernommen.

Homöopathische Arzneimittel oder Behandlungen gehören nicht ausdrücklich zu den Leistungen der Krankenversicherer. Einige Kassen, wie zum Beispiel die Techniker Krankenkassen, übernehmen die Kosten für bestimmte Naturheilmittel und Naturheilverfahren. Medizinisch notwendige Geräte, wie beispielsweise Hörgeräte oder Inhalationsgeräte werden von den meisten Krankenkassen bezahlt.

Große Unterschiede gibt es bei der Kostenübernahme von Physiotherapien. Hierfür werden die Kosten nur übernommen, wenn es medizinisch notwendig ist. Die Ausgaben für Massagen müssen von den frischgebackenen Eltern in Eigenregie übernommen werden. Krankengymnastik ist dagegen eine Leistung, die von den Kassen abgedeckt wird.

Wie man es dreht und wendet, im Vorfeld ist immer ein Vergleich der Krankenversicherung notwendig um alle Eventualitäten zu prüfen und schlussendlich die beste Versorgung für sich und das Neugeborene zu gewährleisten.

Heizdecken: Unverzichtbar für junge wie auch alte Menschen

Heizdecke

Bei der Behandlung von Neu- und Frühgeborenen kommt es vor allem darauf an, die Kinder warm zu halten. Zu diesem Zweck kommen Heizdecken zum Einsatz. Aber nicht nur für Frühgeborene brauchen Wärme.

Wenn auch sie zu den Menschen gehören die in der Kalten Jahreszeit, nur ungern in ein kaltes Bett schlüpfen dann ist vielleicht eine Heizdecke genau das richtige Gerät für sie. Wurde vor einigen Jahren die Heizdecke lediglich von älteren Damen genutzt, gibt es mittlerweile auch immer mehr jüngere Menschen die sich diesen kleinen Luxus gönnen.

Wer einmal mit einer Heizdecke sein Bett vorgewärmt hat, möchte diese pfiffige Helferlein in der Regel nicht mehr missen. Hatte man zuvor Schwierigkeiten mit dem Einschlafen, weil es einfach dauerte bis man unter der Decke warm wurde. Schlummert man nun innerhalb von kurzer Zeit sanft ein, da das Bett durch die eingeschaltete Heizdecke angenehm temperiert ist.

Heizdecken gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. So gibt es beispielsweise Modell die in ihrer Optik einer Wolldecke ähneln. Diese sind ideal für all jene die, die Heizdecke nicht nur im Bett, sondern auch auf dem Sofa nutzen möchten. Auch farblich hat sich auf dem Sektor etwas getan. So ist die Heizdecke nicht mehr nur in Weiß zu haben, sondern es gibt Modelle in zarten bis kräftigen Naturtönen aber vereinzelt auch andere Farben. Ebenso gibt es Decken die ansprechende Prints aufweisen.

Doch nicht nur die Optik ist ansprechender und ausgereifter geworden. Auch die Bedienung und Funktionalität vieler Heizdecken hat sich deutlich zum Positiven verändert. Die meisten modernen Modelle auf dem Markt verfügen über verschiedene Wärmestufen die sich bequem, zumeist stufenlos, über einen kleinen Schalter regeln lassen.

Auch die Heizdrähte im Innern der Decke sind mittlerweile kaum oder gar nicht mehr spürbar. Viele Heizdecken haben zudem eine zusätzliche Abschaltautomatik. Dies bedeutet, dass sich die Heizdecke nach einer bestimmten Anzahl an Stunden automatisch abschaltet. Auch das Reinigen der meisten Heizdecken stellt kein Problem dar. Die überwiegende Zahl der Modelle lässt sich bequem in der heimischen Waschmaschine waschen und ist somit auch für die ganz Kleinen verwendbar. Gerade Neugebrene brauchen einfach Wärme und Zuneigung.

Foto: Hannes Eichinger – Fotolia

Die Spätfolgen einer Frühgeburt

Auch im weiteren Lebensverlauf können Frühgeborene im Gegensatz zu Kindern, die regulär auf die Welt kamen, mit einem höheren Krankheitsrisiko rechnen. Dies zeigt sich beispielsweise daran, dass 21% aller Frühgeborenen an Asthma erkranken (im Vergleich dazu sind es 9% der Kinder, die regulär auf die Welt kamen). Infolgedessen liegt es nahe, dass diese Kinder in ihrem späteren Leben häufiger einen Arzt oder eine Fachkraft mit einer Heilpraktikerausbildung aufsuchen.

Dies kann ziemlich zermürbend sein. Und nicht nur körperliche Beschwerden und Beeinträchtigungen sind hier häufiger an der Tagesordnung. Auch sind Frühgeborene häufig von seelischen Belastungen, wie etwa Angststörungen oder Depressionen betroffen. Doch sollte man dies nicht gleich negativ sehen. Schließlich gibt es genug Menschen, die ein paar Monate zu früh auf die Welt kamen und ihr Leben genauso unbeschwert leben können, wie andere auch! Das liegt beispielsweise an der guten Versorgung im Krankenhaus und an den Möglichkeiten zur Frühförderung, also müssen Sie keinen Grund zur Sorge haben!

Denn viele der genannten Beeinträchtigungen kann man durch eine gezielte Förderung kompensieren. Hier trägt vor allem die fundierte Ausbildung der pädagogischen Fachkräfte im Kindergarten, der Kinderkrippe und den vorschulischen Einrichtungen (wie etwa der SVE) und in den Förderschulen bei. Gezielt wird hier auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder eingegangen und sie werden in allen Bereichen ihrer Entwicklung gefördert.

Damit eine Förderung optimal gelingt, ist die Zusammenarbeit aller Beteiligten unbedingt erforderlich. Hier ziehen die Eltern, Erzieher, Lehrer, Ärzte und Heilpraktiker alle an einem Strang. Es ist wichtig, dass alle wissen, nach welchem Ansatz mit dem Kind gearbeitet wird und dass sich die einzelnen Maßnahmen gegenseitig unterstützen. So können die Fachkräfte mit der Heilpraktikerausbildung beispielsweise den Erziehern und Lehrern sowie den Eltern erklären, welche Situationen im Alltag das Kind unnötig in Stress versetzen und ihnen Methoden verdeutlichen, wie sie dem Kind diesen Stress nehmen können.

Strampler und Bodies ? nicht nur für Frühgeborene

Bei der Anschaffung der richtigen Babybekleidung ist es wichtig nicht nur auf eine optimale Verarbeitung zu achten, sondern auch auf eine gute Qualität. Besonders bei Strampler & Bodies sollte großen Wert auf eine gute Materialbeschaffung gelegt werden, da das Baby dies direkt auf der Haut trägt. Strampler & Bodies gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen und werden von der Geburt an bis ca. drei Jahren getragen.

Sie tragen dazu bei, dass eine angenehme Wärme auf das Baby übergeht und dass die angelegte Windel optimal getragen werden kann. Für jede Jahreszeit, für jedes Geschlecht sowie für jeden Anlass gibt es die passenden Bodies sowie Strampler in ausgewählten Onlineshops zu finden.

Der Body als Grundlage jeder Babybekleidung

Wer ein Baby erwartet und sich eine erste Grundausstattung zulegt, für den ist der Kauf von Bodies unumgänglich. Hierbei sollte auch nicht gespart werden. Da die Babys einen Body direkt auf der Haut tragen, kann es schnell zu Verschmutzungen kommen. Dennoch sollte hier nicht am Preis gespart werden. Eine gute Bio-Baumwolle trägt beispielsweise dazu bei, dass die Haut des Babys geschont wird und ein optimaler Tragekomfort besteht. Je nach Jahreszeit gibt es langarm, kurzarm oder ärmellose Bodies. Da ein Body auch dazu beiträgt, dass das Kind immer bestens angezogen ist, sollte darauf geachtet werden, dass die exakt richtige Größe gewählt wird. Bei einer zu großen Variante wird das Kind nicht richtig warmgehalten und die Windel nicht festgehalten, bei zu kleinen Bodies kommt es schnell zu unangenehmen Druckstellen. Erst wenn keine Windel mehr getragen wird, sollte auf den Body verzichtet werden.

Babys und Kleinkinder lieben Strampler

Strampler haben den großen Vorteil, dass es sich hierbei um ein einteiliges Kleidungsstück handelt. Somit sind die Kinder warm und ausreichend angezogen und benötigen nicht mehrere unterschiedliche Kleidungsstücke. Besonders bei Kleinkindern eignet sich das Tragen von Strampler da diese noch viel Schlafen und somit einen optimalen Komfort bei ihrer Kleindung benötigen. Auch hier empfiehlt sich, für eine gute Qualität, beim Kauf auf Bio Baumwolle Artikel zu achten. Strampler gibt es meist für Kinde bis ca. 18 Monate, sodass lang diese bequeme Bekleidung gekauft und getragen werden kann.